Tag der Städtebauförderung

Veranstaltungsangaben
Samstag, 13. Mai 2017 -
10:00 bis 13:00
Joan-Miró-Grundschule / Robin-Hood-Spielplatz in der Knesebeckstraße
Beteiligung

Beteiligung in der Joan-Miró-Schule

Anlässlich des bundesweiten Tags der Städtebauförderung öffnet die Joan-Miró-Grundschule ihren Schulhof. Das wird mit einem Schulfest von 10 - 13 Uhr gefeiert.

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger lädt gemeinsam mit Bezirksstadträtin Heike Schmitt-Schmelz um 10 Uhr zum symbolischen Spatenstich auf den Robin-Hood-Spielplatz. Auf einem anschließenden Rundgang informiert Landschaftsarchitekt Christian Loderer über die Arbeiten auf dem Schulhof. Um 10.30 Uhr wird der umgestaltete Südhof der Joan-Miró-Grundschule eröffnet. Neben der Inbesitznahme der neuen „Rutsch- und Knutschkugeln“ gibt es Spiel- und Sportangebote, Möglichkeiten zu Gesprächen mit Verantwortlichen und eine informative Baustellen-Ausstellung.

Auf der Bühne sind u.a. Flamenco, Hip-Hop und Gesang zu hören und zu sehen. Die Erzieher*innen und der Verein escándalo e.V. bieten Geschicklichkeits- und Sportspiele an. Außerdem werden Ergebnisse des internationalen Scratch-Day von Kindern und Lehrkräften präsentiert. Der Schulförderverein hält Kuchen, Getränke und Deftiges bereit. Die Einnahmen kommen der Schule zu Gute.

Kinder und Eltern, Schulangehörige, Nachbarinnen und Nachbarn sowie weitere Interessierte sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen und mitzufeiern.

Beteiligung an der Planung ...

In einem umfassenden Beteiligungsverfahren wurden seit Herbst 2015 zahlreiche Ideen und Anregungen von Kindern, Fachbehörden und der Nachbarschaft zusammengetragen. Parallel dazu haben sich die Kinder der Schule in einer Vielzahl von Klassenprojekten und Exkursionen mit der Neugestaltung der Frei- und Spielflächen auseinandergesetzt. Ratschläge gab es von unterschiedlichen Experten, wie den bezirklichen Beauftragten für Gleichstellung und für Menschen mit Behinderung oder der städtebaulichen Kriminalprävention der Polizei. Ende Januar 2016 stimmten die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Entwurfsvarianten ab. Die am häufigsten genannten Elemente flossen in den Entwurf ein.

Bereits vor Beginn des Beteiligungsverfahrens haben sich viele Schülerinnen und Schüler eine Kletterwand gewünscht. Vom Förderverein der Schule wurden anlässlich eines Spendenlaufes über 10.000 € gesammelt. Die Klettermöglichkeit wurde in das Gesamtkonzept der Umgestaltung einbezogen. Ausführende Firma ist der Spielgerätehersteller merry go round.

... und an der Umsetzung

Der Baufortschritt wurde von einem Filmprojekt der Regelschule begleitet sowie von der freiwilligen AG „Baustellen-Reporter“ der SESB. Die Baustellen-Reporter führten Experteninterviews, besichtigten die Baustelle und verfassten Texte für eine Schülerzeitung. Höhepunkt war eine Exkursion in die Montagehalle des Spielgeräteherstellers. Zudem fertigten Kinder unterschiedlicher Jahrgänge mit Beteiligung der „Willkommensklassen“ und unter fachlicher Betreuung durch die Firma stockundstein, eine Skulptur, in Anlehnung an die Farb- und Formensprache Joan Mirós, sowie Mosaike für Tische auf dem Pausenhof und dem Kinderspielplatz.

Inklusiv

Die Formen und Farben des spanischen Malers Joan-Miró inspirieren die Gestaltung der neuen Spielflächen und -geräte. Ein blaues Band, Symbol für einen Fluss, verbindet mehrere Inseln - die Spielbereiche. Die kontrastreiche Farbe bietet für sehbehinderte Menschen Orientierung. Die Formensprache wird auf dem Spielplatz in der Knesebeckstraße weitergeführt. Eine barrierefreie Zugänglichkeit, inklusive Aktionsangebote, Aufenthalts- und Rückzugsmöglichkeiten, bieten jedem Kind die Möglichkeit, sich entsprechend seinen Fähigkeiten auf den Spiel- und Freiflächen aufzuhalten, sie zu nutzen und zu erobern.