Zehn Jahre Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

Rückblick auf Fachkongress am 20. November 2018

Beim Fachkongress „Zehn Jahre Aktive Stadt- und Ortsteilzentren – gemeinsam den Wandel gestalten“ im Kosmos an der Karl-Marx-Allee kamen institutionelle Vertreter*innen und lokale Projektexpert*innen aus ganz Deutschland zusammen, um Erfahrungen der vergangenen 10 Jahre auszutauschen und einen Ausblick zu geben.

In mehreren Impulsreferaten und Workshops berichteten und diskutierten die Teilnehmenden zu den Themen „Funktionsvielfalt und städtebauliche Qualitäten“ und „Partnerschaftliche Zusammenarbeit“. Einig waren sich die Vertreter*innen von Bund, Ländern, Kommunen und Wissenschaft: Die Städtebauförderung wird auch zukünftig einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und der Entwicklung attraktiver Innenstädte, lebenswerter Stadtteilzentren und Ortskerne leisten müssen. Der Zustand von Zentren ist Motor und Spiegel der jeweiligen Entwicklungsdynamik zugleich. Den Themen "Mobilität" und "Zentren als soziale Treffpunkte" wird zukünftig eine größere Bedeutung zugemessen. Die Beteiligung der Akteure vor Ort bleibt eine tragende Säule.

Anhand der Beiträge wurde die Vielfalt an Aufgaben und Akteurslandschaften in den Städten und Gemeinden sichtbar, die dem Programm Flexibilität abfordern. So ist die City West eines von über bundesweiten 750 Programmgebieten.

Seit der Aufnahme der City West ins Förderprogramm Aktives Zentrum im Jahr 2009 sind zahlreiche investive und investitionsbegleitende Projekte finanziert bzw. finanziell unterstützt worden. Der Abwärtstrend bzw. die Stagnation nach der Jahrtausendwende ist mittlerweile gestoppt. Private Akteure und die öffentliche Hand haben in den vergangenen Jahren kräftig in die City West investiert, der Einzelhandel floriert wieder.

Noch bis zum Jahresende 2019 begleitet die Koordination Aktives Zentrum City West den Prozess und unterstützt die Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg bzw. die Träger bei der Umsetzung von Maßnahmen. Begonnene Vorhaben werden fertiggestellt, teils durch eine kooperierende Finanzierung. So sollen in 2019 die Bauarbeiten zur Erweiterung der Bahnhofsmission starten. Der Aufbau eines "Zentrums am Zoo" wird mit Mitteln aus der Lottostiftung und dem Programm Aktive Zentren finanziert. Die Neugestaltung des Olivaer Platzes soll mit dem 1. Bauabschnitt im Jahr 2019 baulich umgesetzt und für die Fortführung in einem 2. Bauabschnitt, die Grundlage durch die Festsetzung eiens Bebauungsplans gelegt werden.