Öffentliches Baustellen-Picknick auf dem Robin-Hood-Spielplatz in der Knesebeckstraße 78/79

Tag der Städtebauförderung 21. Mai 2016
Veranstaltungsangaben
Samstag, 21. Mai 2016 -
9:30 bis 12:00
Robin-Hood-Spielplatz, Knesebeckstraße 78/79, 10623 Berlin

Zum bundesweiten Tag der Städtebauförderung lädt das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf zusammen mit der Koordination Aktives Zentrum City West zum Baustellen-Picknick ein.

Von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr kann man sich über den Planungsentwurf, Zeitabläufe und den aktuellen Stand zu bevorstehenden Baustelleneinrichtungen auf dem Spielplatz Knesebeckstraße 78/79 und den Pausenhofflächen der Joan-Miró-Grundschule in der Bleibtreustraße 43 informieren.

Bezirksstadtrat Marc Schulte wird das Tapas-Picknick und eine kleine Baustellen-Ausstellung um 9:30 Uhr eröffnen. Anschließend stehen Ihnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamtes, die Gebietsbeauftragten für das Aktive Zentrum City West, die Landschaftsarchitekten und der Spielgerätehersteller für die Kletterwand für all Ihre Fragen zur Verfügung.

Es kann gespielt und gefrühstückt werden. Gern kann jeder auch selbst noch eine Kleinigkeit zum Picknick mitbringen. Und für den Schulförderverein und alle Kinder, die Spenden für eine Kletterwand gesammelt haben, soll es schon vor dem Baustart eine Überraschung geben.

Bezirksstadtrat Schulte dazu: „Ich freue mich auf die anstehende Umgestaltung, die in einem breit angelegten Beteiligungsprozess gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Joan-Miró-Grundschule und der Nachbarschaft entwickelt wurde. Wichtig finde ich, dass bei der Umgestaltung des Spielplatzes und der Pausenhofflächen ein besonderes Augenmerk auf die barrierefreie Zugänglichkeit und inklusive Aktionsangebote gelegt wurde. So werden Spielbereiche geschaffen, die von allen Menschen, gleich welcher Herkunft, welchen Alters, mit und ohne Behinderung nutzbar sind.“

Weitere Informationen zum Projekt

Der Spielplatz in der Knesebeckstraße 78/79 und die Pausenhofflächen der Joan-Miró-Grundschule in der Bleibtreustraße 43 werden gestalterisch aufgewertet. Dafür werden 815.000 EUR aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Zentren“ bereitgestellt. Träger der Maßnahme ist der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Beauftragt ist das Landschaftsarchitekturbüro plancontext aus Berlin. Die Neugestaltung erfolgt etappenweise in den Jahren 2016 und 2017.

Das Projekt zeichnet sich durch einen breit angelegten Beteiligungsprozess aus. Auch während der Realisierungsphase sind vielfältige Informations- und Beteiligungsaktionen geplant: von einem „Bautagebuch“ auf der Website, über Baustellenführungen zur Information bis hin zu Möglichkeiten der aktiven Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen bei der Gestaltung.

Vor Beginn des Beteiligungsverfahrens haben sich viele Schülerinnen und Schüler bereits eine Kletterwand gewünscht. Vom Förderverein der Schule wurden im Rahmen eines Spendenlaufes über 10.000 € gesammelt. Die Klettermöglichkeit wird in das Gesamtkonzept der Umgestaltung einbezogen.

Begleitinformation zum Tag der Städtebauförderung am 21. Mai 2016

Mitmachen erwünscht
Berlin beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder umfangreich am Tag der Städtebauförderung am 21.5.2016. Die Berliner Bezirke laden zu einem Programm mit mehr als 40 ausgewählten Aktionen ein. Interessierte können vor Ort einen Blick auf Projekte und Aktivitäten werfen und sind zum Mitmachen eingeladen. In Rundgängen, bei Radtouren und Ausstellungen können sich informieren und diskutieren, bei Einweihungen und Richtfesten die Feierlichkeiten begleiten und bei Familienfesten und Kulturveranstaltungen einfach die Gemeinschaft in den Quartieren erleben. Aktives Mitwirken ist erwünscht, z.B. bei Quartiersratswahlen in Moabit, der Säuberung von Spielplätzen im Wedding, der Kinder- und Jugendbeteiligung in Lichtenrade oder einer Bürgerwerkstatt in der Gropiusstadt.

Insgesamt kann Berlin im Jahr 2016 rund 107 Millionen Euro in die Quartiersentwicklung investieren. Städtebaufördermittel von Bund, Land und EU fließen in vier Einzelprogramme. „Soziale Stadt“ ist Leitprogramm der sozialen Integration und unterstützt Nachbarschaften sowie Chancengleichheit. Der „Städtebauliche Denkmalschutz“ stärkt denkmalwerte Ensembles und gestaltet ausgewählte historische Quartiere. „Stadtumbau“ stellt Mittel bereit, um öffentliche Einrichtungen, Plätze und Grünanlagen an die aktuellen Entwicklungen anzupassen. „Aktive Zentren“ unterstützt Geschäftsstraßen und schafft attraktive Zentren in lebendigen Kiezen.