Baustellen-Info-Picknick auf dem Robin Hood-Spielplatz Knesebeckstraße

Klatterwand

Die Kletterwand - temporär und noch im Rohbau - wird schon mal getestet

Bezirksstadtrat Marc Schulte eröffnete am Samstag, dem 21.05.2016 um 09.30 Uhr, im Rahmen des bundesweiten Tages der Städtebauförderung ein Tapas-Picknick und eine kleine Baustellen-Ausstellung auf dem Robin-Hood-Spielplatz, Knesebeckstraße 78/79, 10623 Berlin, zu dem das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf zusammen mit der Koordination Aktives Zentrum City West eingeladen hat.
Anschließend standen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamtes, die Gebietsbeauftragten für das Aktive Zentrum City West, die Landschaftsarchitekten und der Spielgerätehersteller für die Kletterwand für alle Fragen zur Verfügung.

In seiner Begrüßungsrede erläuterte Marc Schulte den zunächst den Tag der Städtebauförderung und führte dann den bisherigen Planungsprozess zur Umgestaltungsmaßnahme des Spielplatzes Knesebeckstraße und der Pausenhofflächen der Joan-Miró-Schule auf. Er dankte namentlich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bezirksamtes und allen weiteren anwesenden Projektbeteiligten für die gelungene Zusammenarbeit.

Marc Schulte betonte „Ich freue mich auf die anstehende Umgestaltung, die in einem breit angelegten Beteiligungsprozess gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Joan-Miró-Grundschule und der Nachbarschaft entwickelt wurde. Wichtig finde ich, dass bei der Umgestaltung des Spielplatzes und der Pausenhofflächen ein besonderes Augenmerk auf die barrierefreie Zugänglichkeit und inklusive Aktionsangebote gelegt wurde. So werden Spielbereiche geschaffen, die von allen Menschen, gleich welcher Herkunft, welchen Alters, mit und ohne Behinderung nutzbar sind.“

Christian Loderer vom Landschaftsarchitekturbüro plancontext beschrieb anhand einiger Spielgerät-Entwürfe den intensiven und konstruktiven Beteiligungsprozess und stellte Beteiligungsaktionen mit Kindern auch in der Umsetzungsphase in Aussicht. Uli Paulig, Spielgerätehersteller merry go round, schilderte die Vielseitigkeit an Möglichkeiten der Beachtung von Inklusion beim Spielgerätebau. Anlässlich des Aktionstages wurde auf dem Spielplatz ein Teil der Kletterwand installiert, für die der Schulförderverein der Joan-Miró-Schule bereits  Spendengelder in Höhe von 10.000 EUR gesammelt hat. Anschließend diskutierten die Besucherinnen und Besucher mit den Planungsverantwortlichen beim Picknick und bei gutem Wetter. Das Picknick wurde vom benachbarten Tapas-Restaurant AndaLucia bereitgestellt. Eine Informations-Ausstellung begleitete den Aktionstag. Die Ausstellung wird anschließend in der Joan-Miró-Schule gezeigt. Die temporär aufgestellte Kletterwand wurde sogleich von den anwesenden Kindern in Beschlag genommen.

Der Spielplatz und die Pausenhofflächen der Joan-Miró-Grundschule werden gestalterisch aufgewertet. Dafür werden 815.000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Zentren“ bereitgestellt. Träger der Maßnahme ist der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Beauftragt ist das Landschaftsarchitekturbüro plancontext aus Berlin. Die Neugestaltung erfolgt etappenweise in den Jahren 2016 und 2017. Auch während der Realisierungsphase sind vielfältige Informations- und Beteiligungsaktionen geplant: von einem „Bautagebuch“ auf der Website, über Baustellenführungen zur Information bis hin zu Möglichkeiten der aktiven Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen bei der Gestaltung.