Neugestaltung der Pausenhöfe der Joan-Miró-Grundschule schreitet voran

Baustellenreporter

Die jungen Baustellenreporter in der Montagehalle des Spielplatzbauers

Nach einer witterungsbedingten Unterbrechung der Bauarbeiten werden diese im März wieder aufgenommen. Die Beteiligung von Kindern wird auch in der Umsetzungsphase fortgesetzt. So gibt es seit November 2016 eine durch die AZ-Koordination unterstützte „AG Baustellenreporter“, die den Baufortschritt dokumentiert. Im Rahmen der AG werden Experten-Interviews geführt, Texte für eine Schülerzeitung verfasst und Exkursionen unternommen. So konnten sich die Kinder kürzlich in der Montagehalle des Spielgerätebauers einen Eindruck über die Produktion der neuen „Rutsch- und Knutschkugeln“ gewinnen.

Im Kunstunterricht wird mit Beteiligung der „Willkommensklassen“, die Gestaltung einer übergroßen Skulptur, in Anlehnung an die Farb- und Formensprache Joan Mirós, entwickelt. Die Realisierung der Skulptur im Eingangsbereich des Schulhofes sowie die Verzierung von Tischen mit Mosaiken für den Pausenhof und den Spielplatz sind für April geplant. In den Osterferien erfolgt die Montage der neuen Spielgeräte auf dem Südhof. Parallel ist die Aufwertung der mittleren und nördlichen Schulhofbereiche geplant.

Am 13. Mai 2017 - dem bundesweiten Tag der Städtebauförderung - beginnen mit einem symbolischen Spatenstich die Arbeiten auf dem Robin-Hood-Spielplatz in der Knesebeckstraße. Anschließend werden der dann fertiggestellte Süd-Schulhof und die neuen Spielgeräten mit einem kleinen Fest an die Kinder übergeben. Nachbarinnen und Nachbarn der Schule sind dazu herzlich eingeladen.