Verkehr am Olivaer Platz

Rückschau auf die Informationsveranstaltung

Der Einladung des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf und des Regionalmanagements CITY WEST folgten rund 50 Anwohnerinnen und Anwohner des Olivaer Platzes.

Die mit der Durchführung der Untersuchung beauftragten Büros HJPplaner und LK-argus stellten in zwei Themenblöcken verschiedene  Varianten zur Verkehrsführung und zur Neuordnung der Parkstände vor. Der städtebaulichen und verkehrlichen Untersuchung lagen folgende Fragestellungen zu Grunde:

  • Welche Spielräume für eine Umgestaltung bestehen?
  • Können Straßen ganz oder teilweise für den motorisierten Individualverkehr (MIV) geschlossen werden?
  • Wie viele Parkstände können entfallen?
  • Wie viele Autos verträgt ein Raum, der Aufenthaltsort sein soll?

Hinsichtlich der Verkehrsführung haben die Planer sechs Varianten erarbeitet. Partielle Sperrungen unterschiedlicher Straßenabschnitte rund um den Olivaer Platz für den MIV konnten sie nicht empfehlen. Der so verdrängte motorisierte Verkehr würde sich lediglich in andere Straßenzüge verlagern und dort zu einer Mehrbelastung führen. Allerdings  könnte durch die Verlagerung von Stellplätzen oder die Anlage von Mittelinseln eine positive Änderung des Straßencharakters herbeigeführt werden.
Zur Neuordnung der Parkstände wurden fünf Varianten vorgestellt. Diese reichen von einem völligen Erhalt bis zur Halbierung des Stellplatzangebots. In jedem Fall ist die Verlagerung der Parkplatzzufahrten von der Württembergischen Straße an die Lietzenburger Straße zu empfehlen: zu erwarten ist eine verkehrliche Entlastung der Württembergische Straße bis zu 15%.  

In der anschließenden Diskussion wurde bedauert, dass das Gutachten nur vorsichtig in die bestehende Verkehrssituation eingreift. Die Anwesenden erwarten ein zukunftsweisendes Konzept, dass den künftigen Umgang mit dem Olivaer Platz beschreibt - ein  Appell für die weiteren Planungsphasen.

Eine weitere Informationsveranstaltung findet am 1. Dezember 2010 um 20.00 Uhr im Forum CITY WEST (Amerika Haus) statt. Das Thema ist dann die "Landschaftsplanerische Gestaltung" des Olivaer Platzes.