Newsletter 03/2014

Regenbogenkuchenanschnitt in der CITY WEST

Für eine lebenswerte Stadt, gegen Homophobie, Diskriminierung und Gewalt - dafür stehen die Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg. „Die City West ist ein Ort der Vielfalt und Toleranz, hier wird eine Willkommenskultur gepflegt,“ so Regionalmanager Dirk Spender.

Um sprichwörtlich Flagge zu zeigen, übernahm  Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann den symbolischen Anschnitt einer Regenbogentorte am 13. Mai 2014 im Hotel Waldorf Astoria, gemeinsam mit den Unterstützter*innen (v.l.n.r.): Dirk Spender (Regionalmanagement CITY WEST), Dietmar Schwarz (Intendant Deutsche Oper), Alexander Oehme und Anja Langensiepen (Waldorf Astoria Berlin), Pfarrer Martin Germer (Ev. Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche), Dr. Friedrich Barner (Intendant Schaubühne) und Bastian Finke (MANEO). Stifter des Regenbogenkuchens: Uwe Gundelach (Der Kuchenladen).

Weiterlesen...

„wo design lebt“ - Auftakt zur  Designmeile 2014

Rund 30 Vertreterinnen und Vertreter folgten am 6.Mai 2014 der Einladung der Designmeilen-Initiatoren. Thema des Abends war das Konzept für das Designevent im Herbst.

Vom 9.-12. Oktober 2014 will sich das Designnetzwerk in der CITY WEST zum vierten Mal in der Öffentlichkeit präsentieren. Das Thema in diesem Jahr lautet „Design aus Berlin“. Dazu wird es im stilwerk Berlin eine zentrale Ausstellung geben. An vielen kleineren Ausstellungsorten werden Produkte von Berliner Designern präsentiert, aber auch auf kreative Dienstleistungen hingewiesen.

designmeile-berlin.com

Umbau des südlichen Bereichs Olivaer Platz

Der Umbau des südlichen Straßenbereichs am Olivaer Platz ist die erste bauliche Maßnahme zur Umsetzung des Neugestaltungskonzepts. Der Baubeginn der Maßnahme soll ab Juni/Juli 2014 erfolgen. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt 6 bis 7 Monate.

Die hauptsächliche Neugestaltung des Olivaer Platzes wird nach der Festsetzung des dazu notwendigen Bebauungsplans begonnen. 

Weiterlesen...

Dialogverfahren Breitscheidplatz

Vor kurzem wurde die zweite Phase im Dialogverfahren Breitscheidplatz begonnen. Ziel ist dabei eine Qualifizierung des Nutzungs- und Gestaltungsstatuts für den Breitscheidplatz und den Wittenbergplatz (inklusive Tauentzienstraße). Dazu wird zunächst ein Gutachten zur Rollenverteilung und Funktionsbestimmung der sechs wichtigen Plätze in der City West - Ernst-Reuter-Platz, Steinplatz, Hardenbergplatz, Breitscheidplatz, Wittenbergplatz und Nollendorfplatz - erarbeitet.

Im Rahmen dieser Untersuchung wurden bereits in den letzten Wochen die vorliegenden bzw. übergeordneten Planungen und Konzeptionen sowie die bestehende Situation mit den derzeitigen temporären Nutzungen für die Plätze zusammengetragen. Auf Basis der Erkenntnisse entstand ein Vorschlag zur zukünftigen Rollenverteilung und Funktionsbestimmung der betrachteten Plätze bezüglich Veranstaltungen, Sondernutzungen, Märkte etc., der mit Bezirksvertretern abgestimmt wird. Im nächsten Schritt soll eine Überarbeitung des Nutzungs- und Gestaltungsstatus mit Anrainern, Eigentümern und Nutzern sowie weiteren maßgeblichen Akteuren abgestimmt werden.

berlin-city-west.de/breitscheidplatz

TU Berlin ganz vorn in der Wissenschaftsnacht

Allein im Haus der Ideen (Hauptgebäude der TU Berlin) wurden 16.300 Besuche zur Langen Nacht der Wissenschaften am 10. Mai 2014 gezählt. Das entspricht 11 Prozent aller Gäste der Wissenschaftsnacht, die in 130 Gebäuden an 71 Einrichtungen in ganz Berlin und Potsdam stattfand. Damit stellte die TU Berlin das meist besuchte Gebäude und bleibt die beliebteste Einrichtung der „klügsten Nacht des Jahres“ mit ihren Wissenschaftshäusern auf dem Campus Charlottenburg, der als Standort 38.300 Besuche zählte.

Die Besucherzahl im Haus der Ideen ist mit 16.300 im Vergleich zum Vorjahr stark angestiegen: 7.300 Mal mehr wurden die Türen des Hauses geöffnet (2013 waren es 9.000). Ein Highlight war der Science Slam@Campus Charlottenburg unter dem Motto „Künste treffen auf Technik“. Bis weit nach 1 Uhr lockte der Wettstreit zwischen TU Berlin und Universität der Künste Berlin rund 1.300 Gäste in das Audimax und ist somit einer der größten Science Slams Deutschlands. Gewonnen hat Cem Avsar vom Fachgebiet Raumfahrttechnik der TU Berlin, der einen Mars-Rover präsentierte.

Außerdem begeisterten das Haus der Mathematik mit 2.705, das Haus der Physik mit 2647 und das Haus der Maschinen mit 1.903 Besuchen das Publikum der Langen Nacht der Wissenschaften an der TU Berlin.     

Quelle: TU Berlin, Pressestelle
Foto: Lange Nacht der Wissenschaften an der TU Berlin am 10. Mai 2014 © TU Berlin/PR/Jacek Ruta

BerlinStrategie 2030: Online-Dialog

Wie soll Berlin im Jahr 2030 aussehen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des vierten Stadtforums 2030 am 7. April 2014 im Energieforum das von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt veranstaltet wurde. Über 600 Berlinerinnen und Berliner informierten sich über die BerlinStrategie und kommentierten in Werkstatt-Atmosphäre die Transformationsräume, zu denen auch die City West gehört. 

Auf der Internetseite www.berlin.de/2030 finden Sie einen Rückblick auf die Veranstaltung. Hier können Sie auch die Dokumentation sowie die Anmerkungen und Kommentare lesen, die im Stadtforum 2030 formuliert wurden.

Onlinedialog

Der Dialog geht weiter. Wie denken Sie über die BerlinStrategie? Der aktuelle Entwurf der Langfassung mit den Strategien, Zielen und Handlungsfeldern sowie den elf Transformationsräumen und Profilen ist im Internet abrufbar.

Beim Online-Dialog haben Sie die Möglichkeit sich zu beteiligen und auch Ihre Gedanken zum Transformationsraum City West zu äußern.

Der Online-Dialog läuft bis zum 31. Mai 2014.

Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Ein Stück City West...

Der Sänger Marius Müller Westernhagen veröffentlichte vor kurzem sein neues Album "Alphatier". Für die Schlussszene zum Song "Wahre Liebe" wurde ein Ort in der City West als Kulisse gewählt (ab Minute 4:00 des Videos).

zum Video...