Newsletter 06/2015

Werkstatt Neugestaltung Olivaer Platz

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung

23. September 2015 - 19:00 - 22:00
Rathaus Charlottenburg, Bürgersaal, 3. OG Otto-Suhr-Allee 100, 10623 Berlin

Neugestaltung Olivaer Platz

In einem landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb 2011 setze sich der Entwurf des Büro Rehwaldt Landschaftsarchitekten aus Dresden durch. Während der Vorbereitungs- und Planungsphase fanden sechs öffentliche Veranstaltungen zur Information und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger statt.

Nach Kritik an der geplanten Neugestaltung des Platzes wurde ein Runder Tisch eingerichtet, an dem alle Initiativen und involvierte Akteure ihre Standpunkte darlegen und diskutieren konnten. Auf Grundlage des vom Runden Tisch vorgeschlagenen Konsensplans soll der öffentliche Prozess fortgeführt werden.

Ziele der Werkstatt

Die Werkstatt, die gleichzeitig Sitzung des zuständigen Ausschusses der BVV ist, soll dazu dienen alle Interessierten über den aktuellen Planungsstand zu informieren. Des Weiteren soll die Planung konkretisiert werden. Dazu sind zu folgenden Themenfeldern Ihre Meinungen und Empfehlungen gefragt:

  •  Parkplatz/Multifunktionsfläche
  •  Vegetation
  •  Spielplatz (Verortung und Nutzungsbereiche)

Als Ergebnis sind drei themenbezogene Fazits vorgesehen, die Festlegungen zur räumlichen Verortung und Ausstattung der Nutzungsangebote beinhalten sollen.

Vor Beginn führt eine Ausstellung in die Themen der Veranstaltung ein.

Weitere Schritte

Die gesammelten Ergebnisse werden vom Büro Rehwaldt zu einem Gesamtkonzept verarbeitet und am Mittwoch, den 14. Oktober 2015, bei der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung der BVV diskutiert.

Mehr zum Verfahren...

Spielplatz und Pausenhöfe

Es geht los: Der Spielplatz in der Knesebeckstraße 78/79 und die Pausenhofflächen der Joan-Miró-Grundschule in der Bleibtreustraße 43 werden gestalterisch aufgewertet! Dafür werden 815.000 EUR aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Zentren“ bereitgestellt. Träger der Maßnahme ist der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, Fachbereich Grünflächen.

Bezirksstadtrat Marc Schulte dazu: „Die City West erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, wie die zahlreichen Wohnbauprojekte zeigen. Dies geht jedoch oftmals zu Lasten des öffentlichen Raums. Mit der barrierefreien und gendergerechten Aufwertung des Kinderspielplatzes in der Knesebeckstraße und der Pausenhöfe der Joan-Miró-Schule wird eine notwendige Investition in die wichtige soziale öffentliche Infrastruktur getätigt. Dies ist wichtig im Hinblick auf steigende Schülerzahlen und dem Zuzug von Familien mit Kindern in die City West.“

Die Kinder selbst sind die Experten in Sachen Spiel: Bei der Gestaltung werden daher gerade sie zu Wort kommen. Im September 2015 beginnt ein Beteiligungsverfahren.

Im Rahmen des Schulfestes der Joan-Miró-Schule am Sonnabend, dem 12. September 2015 von 14:00 bis 18:00 Uhr soll der Auftakt zur geplanten Umgestaltung erfolgen. Auf dem Fest anwesend sind Vertreter*innen des Bezirksamtes, der Koordination Aktive Zentren City West und des Büros plancontext Landschaftsarchitektur. Sie stehen für erste Fragen und Anregungen zur Verfügung. Ein „Kummerkasten“ und ein „Wunschhain“ fangen die Nöte und Anregungen der  Besucher*innen auf.

Wolf-Dieter Wagner, Leiter der Joan-Miró-Schule: „Die Joan-Miró-Schule vereint als reguläre Grundschule und deutsch-spanische Europaschule zwei  pädagogische Konzepte. In unserer Schule lernen Schülerinnen und Schüler aus dem Kiez sowie dem gesamten Berliner Stadtgebiet. Daher sehen wir die Vision des barrierefreien Spielbereiches und der gendergerechten Aufwertung der Pausenhöfe als eine passende Ergänzung zu unserem schulischen Konzept.“

berlin-city-west.de/umgestaltung-spielplatzes-knesebeckstraße-und-pausenhöfe-joan-miro-schule