Newsletter 10/2014

Olivaer Platz - Optimaler Erhalt vorhandener Bäume

In der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am 24. September 2014 wurden die Ergebnisse der öffentlichen Auslegung des B-Planverfahrens Olivaer Platz präsentiert. Ein zentraler Punkt der Einwendungen betraf die Frage der mit der Neuplanung vorgesehenen Fällungen und Neupflanzungen von Bäumen.

In der Diskussion wurde von vielen der Wunsch geäußert, dass eine möglichst hohe Zahl der Bestandsbäume erhalten bleiben soll. Welche Planänderungen wären hierzu notwendig und möglich? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

Darüber diskutieren Vertreter des Bezirksamtes und des Planungsbüros mit Ihnen.

Weiterlesen...

Standortkonferenz Umfeld Bahnhof Zoo/ Hardenbergplatz

Wie bereits hingewiesen, werden in einer Standortkonferenz am 17. November 2014, 17.00 Uhr, EVENTPASSAGE am Bf. Zoo, die Ergebnisse des Gutachterverfahrens zur Umgestaltung des Umfelds Bahnhof Zoo/Hardenbergplatz der Öffentlichkeit vorgestellt und erörtert.

Weiterlesen...

Aktionsfonds City West – Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche feierte sax200.berlin

Seit langem ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirchgemeinde bekannt für Ihre Verbundenheit mit Klassik und Jazz. Am 6.11.2014 präsentierte sich die frisch sanierte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche im Herzen der City West nun mit einem großen öffentlichen Musik-Spektakel „in neuem Licht“ – und Klang! Das besondere Konzept, weitreichende Kooperation und die Einbeziehung und Profilierung des öffentlichen Raums auf dem Breitscheidplatz gaben Anlass für eine Förderung durch den Aktionsfonds City West.

Weiterlesen...

WEST:BERLIN - Eine Insel auf der Suche nach Festland

Aus Anlass des Mauerfalls vor 25 Jahren schlägt das Stadtmuseum Berlin ein besonders spannendes Kapitel der Stadtgeschichte auf: West-Berlin.

Mit der Maueröffnung 1989 verlor West-Berlin seinen Sonderstatus, sein Prestige und seine symbolische Aufladung. Inzwischen aber leuchtet die City West wieder. Sie rückt mehr und mehr in das öffentliche Bewusstsein – und mit ihr die wechselvolle Geschichte der westlichen Halbstadt.

WEST:BERLIN veranschaulicht das produktive Nebeneinander der Sphären und den widersprüchlichen Charakter der „Insel im roten Meer“. Geboten wird eine abwechslungsreiche und emotionale Zeitreise, angefangen mit der Rolle der alliierten Schutzmächte und der Westanbindung über Teilung und Transit, Wirtschaft und Alltag, Kultur und Lifestyle, Urbanität und Kiez bis zu Schickeria, Migranten, Alternativszenen und Gästen aus aller Welt. Gezeigt werden prägnante Objekte aus der Alltags- und Kulturgeschichte. Aufnahmen bedeutender Fotografen dokumentieren nicht nur das historische Geschehen, sondern lassen die Betrachter in die besondere Atmosphäre West-Berlins eintauchen. Zu entdecken sind auch das Amphicar aus West-Berliner Produktion, Zoo-Liebling Knautschke und – in einer Hörlounge – the Sound of WEST:BERLIN.

Ausführliche Informationen unter www.west.berlin

Quelle Text und Bild: Stiftung Stadtmuseum Berlin