Newsletter 11/2012

Zum Jahresabschluss

Das Regionalmanagement CITY WEST dankt den Partnerinnen, Partnern und allen Geschäftsfreunden für die langjährige vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit. Wir wünschen allen Freundinnen und Freunden in der City West eine gute Jahreswende!

Das Regionalmanagement CITY WEST zieht um

Das Amerika Haus beherbergte seit Mai 2010 das Büro des Regionalmanagement CITY WEST und das Forum CITY WEST. Allein im vergangen Jahr fanden in den Veranstaltungsräumen etwa 100 Ausstellungen, Präsentationen und Fachdiskussionen statt. Eine der Aufgaben des Regionalmanagements war es, das landeseigene Gebäude als Zwischennutzer zu bespielen und ins Bewusstsein der Stadt zurückzubringen.

Zum Jahresende 2012 ist diese Aufgabe abgeschlossen. Das Regionalmanagement wird ab Januar 2013 neue Büroräume im City Light House in der Kantstraße 162 beziehen. Der Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf Reinhard Naumann und die Wirtschaftsförderung des Bezirksamts engagieren sich zurzeit, die Fortführung des Regionalmanagements CITY WEST für weitere drei Jahre finanziell zu sichern.

Aufwertung des Kultur- und Bildungsstandortes CITY WEST

Die international bekannte Galerie für Fotografie c/o Berlin, die 12 Jahren lang ihren Sitz seit im ehemaligen Postfuhramt in der Oranienburger Straße hatte, wird im Herbst 2013 das Amerika Haus beziehen. Auf 2000 m² bietet die landeseigene Liegenschaft den Ausstellungsmacherinnen und -machern großzügige Flächen, sehr gute Erreichbarkeit und ein geschichtsträchtiges Image. Weitere 500 m² Fläche wird die Landeszentrale für politische Bildung nutzen. Der Umzug in das Amerika Haus soll eine angestrebte Neuausrichtung der Landeszentrale befördern, kündigte die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft Sandra Scheeres an. Die beiden künftigen Hauptmieter loten bereits Kooperationsmöglichkeiten aus. Ab 2014 soll darüber hinaus die Schulleiterakademie einziehen.

Mit der Kultur und dem politischem Bildungsauftrag kehrt das Amerika Hauses zu seinen Ursprüngen zurück: 1957 wurde es als Kultur- und Informationszentrum aus Mitteln des Marshallplans durch die US Alliierten erbaut. Das künftige Nutzungskonzept ist eine positive Entscheidung für den Kultur- und Bildungsstandort CITY WEST.

Kluge Köpfe 2012. Kooperationen in der CITY WEST

Am 20. November 2012 trafen sich im 3D-Innovation Center Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Projektteams der Universitäten um zu zeigen, was in ihren Büros und Laboren entsteht. Das Regionalmanagement CITY WEST organisierte das Gettogether in Zusammenarbeit mit der Berlin Partner GmbH. Reinahrd Naumann, Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, und Kathrin Kanzler-Tullio, stellvertretende Leiterin der Wirtschaftsförderung bei der Senatsverwaltung von Wirtschaft, Technologie und Forschung, begrüßten die an den Forschungsthemen interessierten Gäste.

Neue Erfindungen wir beispielsweise die „Panoramawurfkamera“, mit der 360-Grad-Bilder aufgenommen werden können, oder der Limax-Test, der per Atemgasanalyse die Leberfunktion misst, wurden vorgestellt. Alle präsentierten Kooperationen eint der gemeinsame enge Bezug zum Campus Charlottenburg. Das 3D Innovation Center ist ein Netzwerk für all jene, die mit 3D arbeiten. Welche Klugen Köpfe hinter den  Kooperationen in der City West stecken, kann man nachlesen unter www.berlin-city-west.de/kluge-köpfe-2012.

Atlas Tower heißt jetzt UPPER WEST

Mit 33 Geschossen und einer Gesamthöhe von 118 m reicht er hoch hinaus und ist bereits zu 40 Prozent vermietet, der künftige Turm mit dem neuen Namen UPPER WEST. Die STRABAG Real Estate GmbH hat sich für die Umbenennung des zweiten Hochhauses am Breitscheidplatz entschieden, um an anspruchsvolle Wohn- und Geschäftslagen New Yorks zu erinnern.

Nach dem Fünf-Sterne Hotel Waldorf Astoria wird ein Hotel der Motel One Group auf 18 Etagen und eine Skybar im 33. Obergeschoss entstehen. Darüber hinaus sind Büros, Einzelhandelsflächen und ggf. sogar Wohnungen geplant.

Der Abriss der noch stehenden Teile des alten Schimmelpfenghauses hat begonnen. Die Baukosten des bis an den Kurfürstendamm reichenden Komplexes sind mit 250 Mio. EUR beziffert, die Fertigstellung ist für 2016 vorgesehen.

Informationen zum Projekt über www.strabag-real-estate.com

CITY MUSIK an neuem Standort KU´DAMM KARREE

Das Traditionsgeschäft CITY MUSIK mit dem Beinamen Musicstore Berlin ist umgezogen. Schon zu Mauerzeiten war CITY MUSIK am Breitscheidplatz eine Instiution für Plattenliebhaber. Wer die neueste Single, LP oder später CD suchte, wurde hier fachmännisch beraten und meistens fündig. Bis vor kurzem hat sich der altbewährte Laden mit seinem 70er Jahre Image im ersten Obergeschoss des Schimmelpfenghauses erhalten und gegenüber dem Internethandel behauptet.
Die Baumaßnahme UPPER WEST machte einen Umzug notwendig. Neuer Standort ist das KU´DAMM KARREE, Kurfürstendamm 207 geworden. Auch hier befindet sich CITY MUSIK wieder im 1.OG und ist wie gewohnt über eine Metalltreppe zu erreichen. Das altbekannte Sortiment von Pop bis Klassik wird nun auf 1.000 qm Gesamtfläche angeboten. 

Spiel und Spaß … Ganz besonders für Kinder

Laurie de Chiara und Rebecca Raue von ArtPod, Gemeinnützige Unternehmergesellschaft guG konzipierten und kuratierten eine Ausstellung für die spielerische Kontaktaufnahme und Auseinandersetzung von Kindern und Jugendlichen mit Kunst. Vom 3.11. bis zum 16.12.2012 tobten mehrere tausend begeistere „Kunstkonsumenten“ durch die zwölf individuell ausgestalteten Räume im ersten Stock des Amerika Hauses. 25 Künstleinnen und Künstler aus zwölf Ländern hatten ihre Spielideen aufgebaut, um die Phantasie der Kleinen anzuregen. Eines der Highlights der Ausstellung war ein geschwungener Tisch-Kicker mit dem Titel „Alles im Fluss“. Die Imaginären Reisen fanden viel Anklang – nicht nur bei den Kleinen.

Impressionen der Ausstellung finden Sie unter www.artpod.org