Neugestaltung Kleiststraße

Visualisierung zur Umgestaltung der Kleiststraße (Visualisierung: huttereimann)

Vom Stadtplanungsamt des Bezirks Tempelhof-Schöneberg wurde im Herbst 2014 ein kooperatives Gutachterverfahren durchgeführt, in dem mehrere Büros Empfehlungen zur qualitativen Verbesserung der Kleiststraße zwischen Wittenbergplatz bis Courbière- bzw. Eisenacher Straße unter Beachtung städtebaulicher, landschaftsplanerischer und verkehrlicher Belange erarbeiteten.

Dabei war der für eine konkrete Umgestaltung vorgesehene westliche Teil planerisch zu vertiefen. Eine Jury kürte abschließend die Ideen des Berliner Büros hutterreimann als umzusetzenden Entwurf. Alle Entwürfe wurden im Januar 2015 in der Urania im Erdgeschossfoyer öffentlich ausgestellt. Das Gutachterverfahren wurde durch das Büro Herwarth + Holz betreut.

Ursprünglich war eine kooperative Umsetzung der Maßnahme zur Qualifizierung der Kleiststraße mit den Sanierungsmaßnahmen der BVG an den U-Bahn-Tunneln unter dem Mittelstreifen geplant. Aufgrund zeitlicher Verzögerungen erfolgt nun jedoch eine gestaffelte Realisierung.

In 2017 beginnt die Aufwertung der Seitenbereiche zwischen Bayreuther Straße und Lietzenburger Straße in deren Zuge beidseitig die Gehwege verbreitert sowie die Gehwegbefestigungen, Bushaltestellen und die Straßenbeleuchtung erneuert werden. Weiterhin werden Fahrradanlehnbügel und Sitzbänke aufgestellt. Bauherr für die qualitative Verbesserung und Neugestaltung der Gehwegbereiche ist das Straßen- und Grünflächenamt des Bezirks. Der Baustart wird im Mai 2017 erfolgen. Daran schließen sich in 2018/2019 die Maßnahmen der BVG im Bereich des Mittelstreifens an.