Gestalterische Qualifizierung der Hardenbergstraße im Abschnitt Bahnhof Zoo (Knotenpunkt Jebensstraße) und Steinplatz

Hardenbergstraße

Regelquerschnitt zur Neugestaltung der Hardenbergstraße

Ausgangslage und Ziel

Seit Juni 2014 führt die BVG Maßnahmen zur Abdichtung des Tunnels der U-Bahnlinie 2 zwischen Ernst-Reuter-Platz und Bahnhof Zoologischer Garten durch. Dabei ist es notwendig, in Teilbereichen der Hardenbergstraße die Fahrbahndecke aufzunehmen. Diesen Umstand nutzt der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und beantragte Fördermittel für eine Qualifizierung/ Aufwertung der Hardenbergstraße. So soll mit Beendigung der BVG-Maßnahmen ein verbesserter Zustand der Hardenbergstraße hergestellt werden.

Die Aufwertungsmaßnahmen beziehen sich auf den Abschnitt zwischen Steinplatz und Bahnhof Zoologischer Garten. Neben der Neuordnung des Regelquerschnitts  wird es künftig eine zusätzliche ampelgesicherte Fußgängerquerung im Kreuzungsbereich Fasanenstraße geben.
Die Umbaumaßnahmen werden direkt  im Anschluss an die Tunnelsanierung im Zuge der Wiederherstellung durch das bereits BVG-beauftragte Unternehmen realisiert. Dies gewährleistet,  dass es zu keinen zusätzlichen Verzögerungen und einer raschen Umsetzung kommt.

Umgestaltungskonzept

Grundlage für die Aufwertung ist ein von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragtes Gutachten zur Gestaltung des öffentlichen Raumes in der Hardenbergstraße und den Randbereichen am Ernst-Reuter-Platz von August 2014.  

Künftig wird eine 5 Meter breite Kombispur den Bus- und Fahrradverkehr auf-nehmen. Analog des Fahrbahnquerschnitts der Budapester Straße reduziert sich die Anzahl der weiteren Fahrstreifen je Richtung auf zwei. Neu ist auch die Einrichtung eines Dauerparkstreifens im Abschnitt zwischen Fasanenstraße und Jebensstraße sowie die Einordnung neuer Stellflächen für Fahrräder in Höhe des Amerika Hauses.

Die Grundstückszufahrten werden in vorhandener Pflasterbauweise (Kleinstein- bzw. Großpflaster) wieder hergestellt. Die Form der Zufahrten richtet sich nach dem Bestand. Die Baumscheiben werden erneuert und vergrößert.  In Absprache mit der BVG wird die vorhandene Bushaltestelle im Bereich der Fasanenstraße in Richtung Jebensstraße verlegt.

Die bisher als Hochbeet ausgebildeten Mittelstreifen werden als unbefestigte Rasenfläche mit geringer Aufkantung hergestellt. Lediglich im Bereich des Steinplatzes wird der Mittelstreifen gepflastert. Im Kreuzungsbereich Fasanenstraße verschmälert sich der Mittelstreifen, um Platz für Linksabbiegerspuren zu bieten.

Regelquerschnitte

Abschnitt Fasanen- bis Jebensstraße

Regelquerschnitt

 

Abschnitt Steinplatz bis Fasanenstraße

Regelquerschnitt